< Novelletto 1-2017 erschienen

Mitgliederversammlung des Landesmusikrats Rheinland-Pfalz bestätigt Peter Stieber für drei weitere Jahre als Präsident

Am Dienstag, den 21. März 2017 fand die Mitgliederversammlung des Landesmusikrats Rheinland-Pfalz statt. Die Delegierten wählten Peter Stieber einstimmig erneut zum Präsidenten des Dachverbands für das Musikleben in Rheinland-Pfalz. Als neues Präsidiumsmitglied wurde Dr. Joachim Junker ebenfalls einstimmig gewählt. Alle bisherigen Präsidiumsmitglieder wurden einstimmig wiedergewählt. Zuvor referierte Kulturstaatsminister Prof. Dr. Konrad Wolf über die Kulturpolitik in Rheinland-Pfalz.


Die Mitgliederversammlung wählte den ehemaligen SWR2 Musikchef für Rheinland-Pfalz und Geschäftsführer der Schwetzinger SWR Festspiele, der seit 2005 dem Präsidium des Landesmusikrats angehört und seit 2012 als Präsident wirkt, für die nächsten drei Jahre einstimmig an die Spitze des Landesmusikrats. Stieber zeigte sich erfreut nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses: „Ich freue mich sehr über die Wiederwahl und das einstimmige Ergebnis. Es zeugt vom großen Vertrauen der Mitglieder in meine Person und meine bisherige Arbeit. Ich gehe mit Zuversicht in die neue Wahlperiode und blicke mit besonderen Erwartungen auf unser größtes Projekt in diesem Jahr, die zweite Auflage des Orchestergipfels Rheinland-Pfalz, der am 11. Juni als Publikumsmagnet sicher wieder mehr als 10.000 Zuhörer nach Mainz locken wird. Aber auch die Zukunft der Laienmusik sowie die vielen kleineren Projekte, die Nachwuchsförderung, der Dialog mit unseren Mitgliedsverbänden und der rege Austausch mit den Vertretern der Politik im Land sind mir in meiner Funktion als Präsident ein besonderes Anliegen. Der Landesmusikrat macht sich stark für eine vielseitige und zukunftsorientiere MusikKultur in Rheinland-Pfalz.“

Der seit 2014 vakante Platz im Präsidium wurde mit dem Präsidenten des Landesverbands Rheinland-Pfalz im Bundesverband Musikunterricht, Herrn Dr. Joachim Junker, neu besetzt. Die Delegierten wählten ihn und die bisherigen Präsidiumsmitglieder für die kommenden drei Jahre einstimmig. Dem Präsidium gehören neben Präsident Stieber folgende Persönlichkeiten an:

  • Ulrich Adomeit, Vorstandsvorsitzender LAG Jazz Rheinland-Pfalz 
  • Dr. Gabriele Buschmeier, Akademie der Wissenschaften und der Literatur 
  • Hartmut Doppler, Präsident Chorverband der Pfalz
  • Markus Graf, Geschäftsführer LAG Rock&Pop Rheinland-Pfalz
  • Dr. Joachim Junker, Präsident Landesverband Rheinland-Pfalz des Bundesverbandes Musikunterricht
  • Prof. Peter Leiner, Deutsche Radiophilharmonie Saarbrücken Kaiserslautern
  • Christa Schäfer, Mitglied des erw. Vorstands Landesverband der Musikschulen RLP
  • Bernhard Welsch, stellv. Präsident Landesmusikverband Rheinland-Pfalz
  • Karl Wolff, Präsident Chorverband Rheinland-Pfalz

Noch vor der Wahl beschäftigten sich die Delegierten nach einem einführenden Vortrag von Prof. Dr. Konrad Wolf, Staatsminister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, im intensiven Austausch mit der Situation der Kulturpolitik in Rheinland-Pfalz.

Wolf bezeichnete den Landesmusikrat Rheinland-Pfalz als dynamische und beharrliche Interessensvertretung der MusikKultur im Land. Mit dem „Runden Tisch Musik“ und dem „Runden Tisch Kultur“ verfüge man über zwei Plattformen zum kompetenten Meinungsaustausch und zum ehrlichen Dialog zwischen Ministerium und Landesmusikrat. Diesen konstruktiven und zielführenden Dialog werde man neben ad-hoc-Gesprächen in den beiden institutionalisierten Gesprächsrunden fortsetzen.

 

Bildnachweis: Das gewählte Präsidium des Landesmusikrats Rheinland-Pfalz (v.l.n.r. Harmut Doppler, Ulrich Adomeit, Markus Graf, Dr. Gabriele Buschmeier, Prof. Peter Leiner, Christa Schäfer, Peter Stieber, Bernhard Welsch, Dr. Joachim Junker, Karl Wolff), Foto: Bernd Essling