Philharmonisches Orchester der Stadt Trier

Geschichte

 

Als im Herbst 1919 der Orchesterverein Trier gegründet wurde, begann im Musikleben der Moselstadt ein neues, viel versprechendes Kapitel. Schon bald in Philharmonisches Orchester Trier umbenannt, stand der Klangkörper ab 1922 in städtischer Trägerschaft. In der wechselvollen Geschichte änderte sich Name und Trägerschaft mehrfach, bis der Trierer Stadtrat 1946 mit dem Beschluss Oper und Operette wieder zum festen Bestandteil des kulturellen Lebens zu machen auch dem Städtischen Orchester Trier einen gesicherten Standort zuwies. Bereits in den sechziger Jahren war ein Qualitätsniveau wiedererlangt worden, welches namhafte Solisten wie Henrik Szeryng, Pierre Fournier, Heinz Holliger oder Martha Agerich den Weg nach Trier wiesen. Heute absolviert das Orchester, das seit 2005 den Namen Philharmonisches Orchester der Stadt Trier trägt, jährlich weit über einhundert Vorstellungen im Bereich Oper, Operette, Musical, Tanztheater und im Rahmen von Sinfonie- und Sonderkonzerten. Namhafte und international agierende Solisten und Sänger, wie z.B. Franz Grundheber, Evelyn Herlitius und Anja Kampe traten mit dem Klangkörper aufs Konzertpodium.

Aufgaben

Das Philharmonische Orchester der Stadt Trier besteht in städtischer Trägerschaft im institutionellen Verbund mit dem Theater Trier. Somit hat der Klangkörper innerhalb des Dreispartenhauses vor allem Dienste im Musiktheaters (Oper, Operette, Musical) und Tanztheater (Ballettmusik) zu verrichten. Dazu kommen derzeit fünf Konzertreihen (Sinfoniekonzerte, Weltmusik-Konzerte, Klassik um elf, FamilyClassics, Die Kinderkönige) sowie zahlreiche Sonderkonzerte im Theater Trier, im Zusammenwirken mit den Chören der Region Trier, im städtischen Kontext sowie auf Gastspielen.

Aktivitäten

Neben der Reihe der Sinfoniekonzerte, in denen das komplette klassische, romantische und moderne Repertoire angeboten wird, profiliert sich das Orchester auch mit der Reihe „Weltmusik – Musik ist Welt“, in der musikalische Grenzüberschreitungen und ungewöhnliche Klangwelten im sinfonischen Kontext vorgeführt werden. Darüber hinaus ist dem Orchester der Kontakt mit dem jungen Publikum ein besonderes Anliegen: jährlich mehrere Konzerte der Reihe „FamiliyClassics“ – Matinéekonzerte für die ganze Familie – „Die Kinderkönige“ und „Piccolini“ – Erlebnisse für die kleinsten Musikfreunde ergänzen den reichhaltigen Spielplan. Dem barocken und frühklassischen Repertoire widmet sich die beliebte Konzertreihe „Klassik um elf“ als Sonntagsmatinee.

In den vergangenen Jahren konnte sich das Philharmonische Orchester der Stadt Trier durch mehrere Aufsehen erregende Wiederentdeckungen weit über die Region hinaus einen Namen machen: so durch die deutsche Erstaufführungen der vieraktigen Originalfassung von Jacques Offenbachs Romantischer Oper LES FÉES DU RHIN / Die Rheinnixen (2005) oder durch die Deutschen Erstaufführungen der Opern THE VOYAGE von Philip Glass (2011) und THE FLY (Die Fliege) von Howard Shore. Dazu kommen zahlreiche Ur- und Erstaufführungen von Auftragswerken für das Orchester. Im Rahmen von internationalen Kooperationen wirkte das Philharmonische Orchester der Stadt Trier 2008/2009 bei einer Produktion von Puccinis TURANDOT in Ascoli Piceno / Italien und Massy bei Paris / Frankreich mit nachhaltigem Erfolg mit. Seit Spielzeit 2008/2009 steht der aus Triers französischer Partnerstadt stammende Generalmusikdirektor Victor Puhl als musikalischer Leiter am Pult des traditionsreichen Orchesters.

Publikationsorgane

Spielzeitheft des Theaters Trier
Monatsplan (Leporello) des Theaters Trier
Flyer zu ausgewählten Konzertreihen
www.theater-trier.de
facebook: Philharmonisches Orchester der Stadt Trier, Theater Trier


Adressen 


Philharmonisches Orchester der Stadt Trier

Am Augustinerhof
54290 Trier
Tel.: 06 51 – 7 18-34 64
Fax: 06 51 – 7 18-14 68
E-mail: info@theater-trier.de
Internet: www.theater-trier.de

Intendant
Gerhard Weber

Generalmusikdirektor
Victor Puhl